Greenpeace in Bonn

Greenpeace ist eine internationale, unabhängige Organisation, die kreativ und gewaltfrei auf weltweite Umweltprobleme hinweist und versucht, Lösungen durchzusetzen. Unser Ziel ist eine grüne und friedliche Zukunft für die Erde und das Leben auf ihr in all seiner Vielfalt.
Greenpeace Bonn ist eine Gruppe engagierter Menschen aus Bonn, die die Ziele und Prinzipien der Organisation Greenpeace in Bonn umsetzen.

Archive

Menschenkette Tihange <-> Aachen

Endlich war es soweit. Die Busse sind voll und es geht los. Die Stimmung ist gut, alle sind sehr motiviert und gespannt.

Nach zwei Stunden Fahrt kommen wir bei perfektem Wetter am Streckenabschnitt 17 in Flémalle an. Nach einer kurzen Pause geht es schon los und wir verteilen uns auf dem Kilometer. Links fehlen ca. 20 Leute. Das heißt: alle mal nach links rücken! Und so war die Lücke schnell geschlossen – bei uns. Doch wie sieht es auf den anderen 89 Kilometern aus?

Erst zu Hause sollten wir erfahren, dass es geklappt hat. Wir haben die Kette tatsächlich geschlossen! Wow!

1

3

2

6

4

5

Film – How to change the world

Wir zeigten den bewegenden Film How to change the world, in dem es um die Anfänge von Greenpeace geht. Von Protesten gegen Atomtests über Walfang bis hin zu Robbenschlachten. Aber auch die finanziellen und personellen Probleme wurden eindrücklich geschildert. Aus den motivierten ‚Hippies‘ wurde eine ernst zu nehmende Umweltschutzorganisation.

Seit 1974 ist Rien Achterberg weltweit für Greenpeace unterwegs und an diesem Wochenende machte er Station in Bonn. Er erzählte dem Publikum von den Aktionen, an denen er beteilt war. Außerdem machte er Mut, weil wir zusammen viel erreichen können. Denn wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.
 
 

1 5 4 3 2

Boom – Engagement trifft

Heute fand das Festival „Boom – Engagement trifft“ im Innenhof des Hauptgebäudes der Uni statt. Hier warteten zahlreiche Initiativen mit Aktionen und Musik auf euch. Auch wir haben uns und unsere Aktivitäten vorgestellt. Dabei lenkten wir die Aufmerksamkeit auf die Atommeiler Tihange und Doel. Neben dem Reservieren eines Busplatzes zur kommenden Menschenkette, konnten sich die Interessierten schon mal durch Dosenwerfen einstimmen. Die Dosen hatten wir vorher bemalt und mit „STOP Tihange & Doel“ Aufklebern versehen. Unser Spiel weckte nicht zuletzt durch den Geräuchpegel einige Aufmerksamkeit, sodass wir uns über reichlichen Zulauf freuen konnten.

1 2

Infoveranstaltung in Bonn: Aktions-Floßtour gegen Urantransporte

Zeit: Mittwoch, 21. Juni, 19:30 Uhr

Ort: MIGRApolis, Brüdergasse 18 in Bonn (Innenstadt)

Unter dem Motto „Mal richtig abschalten – Atomtransporte stoppen“ findet im Rahmen der bundesweiten Kampagne gegen Atomtransporte vom 9. bis zum 26. Juni 2017 eine Floßtour auf Mosel und Rhein von Trier bis Köln statt.

Am 21. und 22. Juni werden die Aktivistien von Robin Wood und ContrAtom mit ihrem Floß in Bonn Station machen und abends um 19:30 Uhr zu einem Informationsabend ins Migrapolis einladen.

Weitere Informationen unter: www.urantransport.de und www.robinwood.net

Zum Hintergrund:

Die Bahnstrecke Köln-Trier, die zum großen Teil parallel zu Mosel und Rhein verläuft, ist die Strecke auf der bereits häufiger Uranerzkonzentrattransporte aus dem Hamburger Hafen nach Süd-Frankreich (AREVA-Anlage in Narbonne) beobachtet wurden. Diese Transporte dienen der Versorgung von Atomanlagen weltweit mit Brennstoff. Die Tour zielt darauf, die Menschen an der Strecke über Atomtransporte zu informieren und zu animieren, selbst aktiv zu werden. Veranstalter sind ROBIN WOOD und ContrAtom, unterstützt durch zahlreiche Initiativen direkt vor Ort an der Strecke.

Probemenschenkette

Mit viel Freude haben wir heute AntiAtomBonn unterstützt.

Anlässlich der Menschenkette gegen den Bröckelreaktor Tihange haben wir zusammen zu einer Probemenschenkette aufgerufen. Auf dem Münsterplatz informierten wir Passanten über das bevorstehende Ereignis. Zusammen mit 80 Personen konnten wir die Kette bilden und schon mal ein Gefühl für die Aktion bekommen. Auch Busplätze nach Flémalle konnten direkt reserviert werden. Wir freuen uns bereits auf die große Menschenkette über 90km und durch drei Länder.

1

3

5

4

2