Greenpeace in Bonn

Greenpeace ist eine internationale, unabhängige Organisation, die kreativ und gewaltfrei auf weltweite Umweltprobleme hinweist und versucht, Lösungen durchzusetzen. Unser Ziel ist eine grüne und friedliche Zukunft für die Erde und das Leben auf ihr in all seiner Vielfalt.
Greenpeace Bonn ist eine Gruppe engagierter Menschen aus Bonn, die die Ziele und Prinzipien der Organisation Greenpeace in Bonn umsetzen.

Kategorien

Archive

Wir sind sauber!

HEUTE (18.03.2015) kein Neuenabend

Leider die sehr kurzfristige Absage: der Neuenabend fällt heute aus.
Vielleicht wollt ihr im neuen Monat nochmal vorbeischauen oder ihr schnuppert bei unserem regulärem Plenum kommenden Montag.

Vortrag: TTIP und CETA–Risiken auch für Bonn?

Aufgepasst! Der Vortrag findet nicht wie fälschlicherweise dargestellt am 18.3., sondern schon am 13.3. statt!

Folgen der EU-Handelsabkommen mit den USA und Kanada für die Kommunen

Bisher ging es in der öffentliche Debatte um die Handelsverträge der EU mehr um allgemeine Fragen wie: wirtschaftliche Auswirkungen, Umwelt- und Verbraucherschutz, Arbeitnehmerrechte, Demokratie-Verlust und private Schiedsgerichte. Welche Auswirkungen diese Abkommen ganz konkret für Kommunen wie Bonn und ihre Bewohner haben könnten, kommt erst allmählich in das Blickfeld von Entscheidungsträgern und Bürgern.

Zu diesem Thema spricht und diskutiert THOMAS  FRITZ, Experte für internationalen Handel.   Veranstaltet vom ‚Bonner Bündnis gegen TTIP‘ (Mehr Demokratie – attac – Greenpeace – BUND ) und dem Ökozentrum Bonn.

 Die Veranstaltung findet statt am

Freitag, 13. März 2015, 18:30 Uhr 

im DGB-Haus, großer Saal

Endenicher Straße 127, 53115 Bonn

Die Teilnahme ist kostenlos.

V.i.S.d.P.:

Monika Mehnert, monika.mehnert@posteo.de

 

Fukushima-Mahnwachen in Bonn

Fukushima-Mahnwachen am 11. März 2015 in Bonn-Beuel und der Bonner Innnenstadt

AntiAtomBonn erinnert im Rahmen einer bundesweiten Aktion am Fukushima-Jahrestag an den Super-GAU und seine Folgen. Wenn ihr auch für eine “Zukunft ohne Atomkraft” einstehen möchtet, dann seid ihr herzlich eingeladen.

Los geht es von 17:00 bis 18:00 h (11. März) zur Mahnwache in Bonn Beuel, Bahnstation „Vilich-Müldorf“ der Stadtbahnlinie 66 (Am Herrengarten 65).

Anschließend wird es von 18:00 bis 19:00 h Mahnwachen an 5 verschiedenen Orten in der Innenstadt geben. Treffpunkt ist um 17:45 h vor dem Bonner Rathaus.

http://antiatombonn.de/index.php/120-aktionen/aktionen-2015/672-fukushima-mahnwachen-2015-bonn

Bonner Bürger wollen ihre Buchgeschäfte behalten

In der vergangenen Woche verhüllten 11 – und damit fast alle – Bonner Buchgeschäfte ihre Schaufenster für einige Tage und hängten stattdessen Plakate auf mit dem Text:

Helfen Sie mit ihrer Unterschrift CETA, TTIP und TiSA zu verhindern. Damit könnten Sie Ihre Buchhandlung retten!

Angeregt hatte diese Aktion das Bonner Bündnis gegen TTIP, zu dem auch die lokale Greenpeace-Gruppe gehört.Das Echo war überwältigend. Schon am ersten Tag gaben Hunderte von Passanten ihre Unterschrift vor und in den Buchläden ab. Mittlerweile zählen wir insgesamt über 800 Unterschriften für die EBI bei allen Buchgeschäften.Die Unterschriftenblätter sind Teil der selbstorganisierten Europäischen Bürgerinitiative, die europaweit schon über 1,5 Millionen Stimmen gesammelt hat. Die vielen Gespräche vor und in den Buchhandlungen zeigten, welch starkes Interesse die Bonner an Büchern, Verlagen und Kultur generell haben und dass sie nach dem Verschwinden mehrerer Buchgeschäfte in Bonn und Umgebung nicht wollen, dass diese Entwicklung sich fortsetzt. Besonders geschätzt werden:  die persönliche Beratung im Geschäft, Buchlesungen, Begegnungen mit Autoren und Diskussionen über literarische und aktuelle Themen. Welche konkreten Auswirkungen die EU-Handelsvereinbarungen auf das Leben jedes einzelnen EU-Bürgers haben können, ist vielen Bonner Bürgern seit voriger Woche etwas deutlicher geworden. Die Diskussion darüber wird anhalten.

Vortrag zum Rheinischen Braunkohlerevier

Zwangsumsiedlung und Zerstörung verhindern – Braunkohleausstieg unterstützen!

Das Braunkohlentagebaugebiet in Garzweiler, welches RWE noch bis 2045 zur Förderung nutzen will, soll weiter ausgebaut werden. Schon jetzt ist Nordrhein-Westfalen vor allem durch die Kohleverstromung für ein Drittel der deutschen  CO2-Emissionen verantwortlich. Ein Ausbau des Abbaugebiets hätte außerdem weitere Zwangsumsiedlungen und landschaftliche Zerstörung zur Folge.

Dieses Jahr entscheidet die Bundesregierung, ob die Energiekonzerne ihren CO2-Ausstoß mindern und Kohlekraftwerke abschalten müssen. Mit einer Anti-Kohle-Menschenkette wollen wir gegen Braunkohle als Energieträger protestieren.

Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann kommen Sie zu unserem Vortrag über das Rheinische Braunkohlerevier!

Der Vortrag von Tim Petzoldt (Greenpeace Köln)

 findet statt am

Mittwoch, 4. März 2015, 17:30 Uhr 

im Hauptgebäude der Uni Bonn, Hörsaal V

Greenpeace Bonn und AntiAtomBonn laden Sie herzlich ein.

Was bisher geplant ist, wie Sie zur Anti-Kohle-Kette kommen und wie Sie uns unterstützen können, werden wir im zweiten Teil der Veranstaltung vorstellen.

http://www.anti-kohle-kette.de