Greenpeace in Bonn

Greenpeace ist eine internationale, unabhängige Organisation, die kreativ und gewaltfrei auf weltweite Umweltprobleme hinweist und versucht, Lösungen durchzusetzen. Unser Ziel ist eine grüne und friedliche Zukunft für die Erde und das Leben auf ihr in all seiner Vielfalt.
Greenpeace Bonn ist eine Gruppe engagierter Menschen aus Bonn, die die Ziele und Prinzipien der Organisation Greenpeace in Bonn umsetzen.

Archive

Wir sind sauber!

Vortrag zum Rheinischen Braunkohlerevier

Zwangsumsiedlung und Zerstörung verhindern – Braunkohleausstieg unterstützen!

Das Braunkohlentagebaugebiet in Garzweiler, welches RWE noch bis 2045 zur Förderung nutzen will, soll weiter ausgebaut werden. Schon jetzt ist Nordrhein-Westfalen vor allem durch die Kohleverstromung für ein Drittel der deutschen  CO2-Emissionen verantwortlich. Ein Ausbau des Abbaugebiets hätte außerdem weitere Zwangsumsiedlungen und landschaftliche Zerstörung zur Folge.

Dieses Jahr entscheidet die Bundesregierung, ob die Energiekonzerne ihren CO2-Ausstoß mindern und Kohlekraftwerke abschalten müssen. Mit einer Anti-Kohle-Menschenkette wollen wir gegen Braunkohle als Energieträger protestieren.

Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann kommen Sie zu unserem Vortrag über das Rheinische Braunkohlerevier!

Der Vortrag von Tim Petzoldt (Greenpeace Köln)

 findet statt am

Mittwoch, 4. März 2015, 17:30 Uhr 

im Hauptgebäude der Uni Bonn, Hörsaal V

Greenpeace Bonn und AntiAtomBonn laden Sie herzlich ein.

Was bisher geplant ist, wie Sie zur Anti-Kohle-Kette kommen und wie Sie uns unterstützen können, werden wir im zweiten Teil der Veranstaltung vorstellen.

http://www.anti-kohle-kette.de

Vortrag: TTIP und CETA–Risiken auch für Bonn?

Folgen der EU-Handelsabkommen mit den USA und Kanada für die Kommunen

Bisher ging es in der öffentliche Debatte um die Handelsverträge der EU mehr um allgemeine Fragen wie: wirtschaftliche Auswirkungen, Umwelt- und Verbraucherschutz, Arbeitnehmerrechte, Demokratie-Verlust und private Schiedsgerichte. Welche Auswirkungen diese Abkommen ganz konkret für Kommunen wie Bonn und ihre Bewohner haben könnten, kommt erst allmählich in das Blickfeld von Entscheidungsträgern und Bürgern.

Zu diesem Thema spricht und diskutiert THOMAS  FRITZ, Experte für internationalen Handel.   Veranstaltet vom ‚Bonner Bündnis gegen TTIP‘ (Mehr Demokratie – attac – Greenpeace – BUND ) und dem Ökozentrum Bonn.

 Die Veranstaltung findet statt am

Freitag, 18. März 2015, 18:30 Uhr 

im DGB-Haus, großer Saal

Endenicher Straße 127, 53115 Bonn

Die Teilnahme ist kostenlos.

V.i.S.d.P.:

Monika Mehnert, monika.mehnert@posteo.de

 

Buchgeschäfte ohne Bücher im Schaufenster?

Buchhandlung Koeplin in Bonn Endenich.

Die Existenz zahlreicher lokaler Buchläden ist bisher durch ein sogenanntes Handelshemmnis abgesichert: die Buchpreisbindung.

Sie ist – wie viele andere Regelungen zum Schutz der Kultur in Europa – durch die geplanten Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TiSA bedroht. Deshalb verhängen Buchläden in Bonn ihre Schaufenster und zeigen statt der Bücher ein Plakat mit dem Text „Hier sollen auch weiterhin Bücher ausliegen!“

Diese gemeinsame Aktion von Bonner Buchläden, zusammen mit dem Bonner Bündnis gegen TTIP, findet statt vom 21. bis zum 28. Februar 2015.

Am Samstag, dem 1. Tag der Aktion werden vor diesen Buchgeschäften zudem ab 10 Uhr Unterschriften gegen die Handelsabkommen TTIP und CETA gesammelt.

 

Retten wir unsere Buchläden!

Verhindern wir TTIP, CETA, TiSA!

Unterschreiben mit klammen Fingern gegen TTIP und CETA

Bei sehr kaltem aber sonnigem Winterwetter haben wir am Samstag, dem 7.2.15 einen Stand auf dem Godesberger Theaterplatz aufgestellt. Ziel war es Unterschriften gegen  TTIP und CETA, die Handelsabkommen der EU im Rahmen der selbst organisierten Europäischen Bürgerinitiative (sEBI), zu sammeln.

Wie erwartet gab es einige lebhafte Diskussionen über die zu erwartenden Auswirkungen dieser Abkommen, die nicht nur den Handel betreffen, sondern Auswirkungen auf fast alle Lebensbereiche der Bürger beiderseits des Atlantiks haben werden.

Über 1,4 Millionen EU-Bürger haben dieses Bürgerbegehren schon unterschrieben.

Genauere  Informationen finden Sie auf den Homepages von Greenpeace, BUND, Mehr Demokratie, attac, TTIP Unfairhandelbar und vielen weiteren Gruppen und Verbänden.

Veranstaltung: TTIP unfairhandelbar

Vortrag und Diskussion mit Jürgen Maier

Am 19. Februar 2015 wird Jürgen Maier vom “Forum Umwelt & Entwicklung” im DGB-Haus um 18:00 Uhr über das Freihandelsabkommen TTIP vortragen und diskutieren. Das Freihandelsabkommen steht europaweit wegen intransparenter Verhandlungen und umstrittener Ziele in der Kritik. Die Parlamentarier werden im Unklaren gelassen, was eine Diskussion über die Auswirkungen des TTIP erheblich erschwert. Umwelt- und Klimaschutz werden vom Freihandelsabkommen ignoriert, stattdessen sollen private Schiedsgerichte das Gemeinwohl aushebeln können. Das Berliner “Forum Umwelt & Entwicklung” gehört – ebenso wie Greenpeace und circa 75 weitere deutsche NGOs – zum Bündnis “TTIP Unfairhandelbar”.

 

Die Veranstaltung findet statt am

Donnerstag, 19. Februar 2015, 18:00 Uhr 

im DGB-Haus, großer Saal

Endenicher Straße 127, 53115 Bonn

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Voranmeldung wird gebeten.

V.i.S.d.P.:
Rainer Bohnet, Siebengebirgsstraße 152, 53229 Bonn
E-Mail: info@bonner-politik-forum.de