Greenpeace in Bonn

Greenpeace ist eine internationale, unabhängige Organisation, die kreativ und gewaltfrei auf weltweite Umweltprobleme hinweist und versucht, Lösungen durchzusetzen. Unser Ziel ist eine grüne und friedliche Zukunft für die Erde und das Leben auf ihr in all seiner Vielfalt.
Greenpeace Bonn ist eine Gruppe engagierter Menschen aus Bonn, die die Ziele und Prinzipien der Organisation Greenpeace in Bonn umsetzen.

Kategorien

Archive

Wir sind sauber!

Partner unseres Webhosters:

Frag LIDL wie ich leben muss! Fleisch-GAT am 08.04.

Verbrauchertäuschung bei Lidl? #issgutjetzt

Lidl unterstützt die Initiative Tierwohl. Doch das Etikett auf der Lidl-Eigenmarke Landjunker täuscht: Es garantiert ganz und gar keine wohlige Tierhaltung. Denn das Logo erlaubt, Schweinen die Ringelschwänze abzuschneiden und sie auf engem Raum ohne Auslauf zu halten. Wir fordern Transparenz!

In Zuge der deutschlandweiten Aktion „Frag LIDL wie ich leben muss!“ haben auch wir uns am Samstag, den 08.04. stark gemacht. Vor einer LIDL Filiale in Bonn Endenich haben wir Kunden dazu eingeladen, auf einer an Lidl adressierten Postkarte Fragen zur Fleischproduktion zu stellen. Wer’s verpasst hat kann online mitmachen und Lidl eine Protestmail schicken: https://www.greenpeace.de/lidl-hat-die-wahlsafe_image-2.php safe_image-1.php safe_image.php

Die faulen Eier von CETA

Auf DIE FAULEN EIER VON CETA wiesen eine Woche vor Ostern die Ehrenamtlichen von Greenpeace Bonn als Teil des ‚Bonner Bündnis gegen CETA/TTIP/TiSA‘ hin.
Bei der Aktion, die am 1.1.2017 auf dem Münsterplatz begann, lief ein großer Osterhase durch die Straßen, gefolgt von Personen mit großen Pappeiern, die Aufschriften trugen wie:
‚Genfood auf dem Teller‘, ‚Gentechnik auf dem Acker‘, Treibstoffe aus Fracking und Teersand, Sondergerichte für Konzerne‘, ‚Privatisierungen auf ewig festgeschrieben‘, usw.
Gleichzeitig wurden Unterschriften für die ‚Volksinitiative NRW gegen CETA‘ gesammelt, denn CETA IST NOCH NICHT GELAUFEN. (Link zu Flyer)
Dieser Vertrag zwischen EU und Kanada soll zwar offiziell den Handel erleichtern, in Wirklichkeit würde er aber außerdem die Standards für Umwelt- und Verbraucherschutz senken und Privatisierung und Deregulierung in fast allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens vorantreiben und unumkehrbar machen.
CETA muss noch viele Hürden nehmen, bevor es endgültig in Kraft treten kann.
Die ‚Volksinitiative NRW gegen CETA‘ soll eine dieser Hürden stärken – die Ratifizierung durch die Bundesländer im Bundesrat (www.nrw-gegen-ceta.de).

CIMG0236

Informiere dich hier!
CETA ist NOCH NICHT GELAUFEN! Informiere dich hier!

Kleidertausch statt Kaufrausch

Wusstest Du, dass

  • jeder Deutsche im Schnitt 60 neue Kleidungsstücke pro Jahr kauft?
  • ein Party-Top im Schnitt nur 1,7 Mal getragen wird?
  • wir 40 Prozent unserer Kleidung praktisch nie tragen?
  • drei von vier Kleidungsstücken im Müll landen und nur eins recycelt wird?

Billige Massenware heizt den Konsum neuer Kleidungsstücke an – auf Kosten der Umwelt sowie der Arbeiterinnen und Arbeiter vor Ort. Über 50 Prozent des Frischwassers in China ist mit Chemikalien verunreinigt – vor allem durch die Textilindustrie.

Kleidertauschparty am 23.4.

Kleidertauschpartys sind eine Antwort auf den ungebremsten Modekonsum. Du bekommst neue Lieblingsstücke, ohne die Gewässer zu vergiften oder gewaltige Müllberge zu produzieren.

Mach mit – Du hältst die Fäden in der Hand:

  • Komm zu unserer Kleidertauschparty am Sonntag, 23. April 2017,
    11:00-15:30Uhr!

    • Wo? Haus 8, des Ermekeil-Geländes (Eingang neben Reuterstr. 61),
      53115 Bonn *(vorläufig)*
    • Wichtig: Bringe bis zu 5 Kleidungsstücke mit (keine Unterwäsche) und nimm bis zu 5 Kleidungstücke wieder mit. Du kannst auch 5 Lieblingsstücke mitbringen und z.B. nur eins wieder mitnehmen (oder umgekehrt).
  • Werde Konsumbotschafter auf

Wusstest Du schon? Auf der interaktiven Karte von Greenpeace findest Du Secondhand-Läden, Repair-Cafés oder Eco-Fashion-Stores in ganz Deutschland.

Bonn Picobello, 18.03.17

Große Müllsammelaktion am Beueler Rheinufer

Der ein oder wird wohl schon seinen Frühjahrsputz hinter sich gebracht oder den Garten für den Frühling vorbereitet haben. Uns zieht es bald auch wieder nach Draußen. Denn nicht nur der Frühling, sondern auch Bonn Picobello steht vor der Tür. Am Samstag, dem 18.03.17, sind Groß und Klein dazu aufgerufen, gemeinsam aktiv zu werden und der Vermüllung im Bonner Stadtgebiet entgegenzuwirken. Organisiert wird die Müllsammelaktion wie jedes Jahr von der bonnorange AöR.

unspecifiedPBN5HOQ1

Wir von Greenpeace Bonn werden uns wieder einmal am Rheinufer aufhalten und dafür sorgen, dass der Müll in unseren Taschen landet. Denn dieser wird in den Auen und entlang der Ufer vor allem bei Hochwasser angeschwemmt. Einiges wird jedoch auch gedankenlos, z.B. nach einem entspannten Grill- oder Lagerfeuerabend, weggeworfen. Dabei lesen wir immer wieder von den Folgen und den Gefahren, die von der Plastikflut in Flüssen und Meeren ausgehen. Deshalb werden auch wir an der großen Müllsammelaktion teilnehmen und laden jeden herzlich dazu ein uns dabei zu unterstützen. Ihr findet uns zwischen 12:00 und 16:00 Uhr entlang des Beueler Rheinufers auf Höhe der Rheinlust.

Wir haben es satt!

Auf zur Großdemo nach Berlin

Am Samstag, den 21. Januar findet in Berlin eine Großdemo gegen Agrarkonzerne, Tierleid und Handelsabkommen, die die Demokratie untergraben, statt! Gemeinsam mit dem BUND treten wir für Bauernhöfe statt Agrarindustrie, gutes Essen für alle und für Demokratie statt Konzernmacht ein. Jeder der mit uns demonstrieren möchte ist herzlich willkommen!

Start der Demonstration und Auftaktkundgebung ist um 12.00 Uhr am Potsdamer Platz, enden wird die Demonstration gegen voraussichtlich 14.00 Uhr vor dem Brandenburger Tor.

Busbörse: Mit dem BUND zur Demo!

Gemeinsam mit einer BUND-Gruppe geht es per Bus und Bahn nach Berlin. Mehr Infos zu den bisher angemeldeten Gruppenanreisen finden Sie hier.

Ablaufplan für die Demonstration

demo_whes10.30 Uhr
Vorab-Treffen für Helfer*innen am BUND-Infostand auf dem Potsdamer Platz in Berlin

12 Uhr
Auftaktkundgebung am Potsdamer Platz

 

 

 

anschließend
Demonstration mit Treckerkonvoi setzt sich in Bewegung

ab 14 Uhr
Abschlusskundgebung mit Konzert vor dem Brandenburger Tor

16.30 Uhr
Ende der Abschlusskundgebung

Weitere Infos zu den Forderungen, Daten und Fakten über die Agrar- und Lebensmittelindustrie und Infomaterial finden sie auf der Homepage des BUND.

Konzernatlas 2017

Ein Blick in den Konzernatlas 2017 mit Themen wie „Übernahmen wie von Monsanto durch Bayer“ oder  „die Aufteilung der Märkte von Kaiser’s/Tengelmann zwischen Rewe und Edeka“ lohnt sich für jeden, nicht nur für Teilnehmer der Demo. Viel Spaß bei der Lektüre!

Wir freuen uns auf jeden, der kommt.