Kategorien

Archive

25.000 Demonstranten waren am 04.11. auf der Straße

Danke an 25.000 Demonstranten auf den Straßen Bonns, die gemeinsam ein Zeichen für den Klimaschutz gesetzt haben! Jetzt sind die Politiker am Drücker, sowohl bei der 23. Weltklimakonferenz als auch in Berlin bei den Jamaika-Gesprächen: Beschließt den Kohleausstieg! https://www.greenpeace.de/themen/klimawandel/beeilung-bitte

23130776_10155740432522488_1153861556730306916_n

20171104_113127

20171104_113604 IMG_20171104_151826

Klima schützen – Kohle stoppen

Demonstration zur Weltklimakonferenz

Die Weltklimakonferenz findet in diesem Jahr nur wenige Kilometer entfernt von Europas größter CO₂-Quelle statt, dem Braunkohlerevier im Rheinland. Dies nehmen wir zum Anlass, unsere Forderungen an die neue Bundesregierung mit einer großen, bunten Demonstration auf die Straße zu tragen: Für einen schnellen und sozialverträglichen Kohleausstieg und eine entschlossene und gerechte Klimapolitik.

Kommen Sie am 4. November nach Bonn und bringen Sie Freund*innen und Familie mit – auf dass wir viele und unsere Forderungen unüberhörbar werden: KLIMA SCHÜTZEN – KOHLE STOPPEN!
Mehr Infos: www.klima-kohle-demo.de

demo411

3.000 Menschen bei der Roten Linie gegen Kohle

Viele Menschen kamen am Samstag den 26.8. zur Roten Linie am Hambacher Wald. Laut Polizeiangaben waren es 3.000 Leute, an dieser Menschenkette teilgenommen haben. Auch wir waren haben zusammen mit Familien und sogar Hunden ein Zeichen gesetzt.

20170826_110856 20170826_121949

Die Beweggründe, an dieser Demo teilzunehmen, waren unterschiedlich. Die einen waren vorrangig gegen den weiteren Abbau der Braunkohle, da Kohle als Klimakiller Nr.1 gilt. Andere kamen, weil sie gegen die Rodung des Restbestand des Hambacher Waldes sind. Dieser bietet einen Lebensraum für viele geschützte Tierarten, z.B. die Bechsteinfledermaus. Nicht zu vergessen ist, dass viele Menschen für die Erweiterung des Tagebaugebiets ihre Heimat verlassen mussten oder noch müssen, wie im Fall von Kerpen-Manheim.

Besonders gefiel uns das Plakat von Jugendlichen „Du hast die Wahl. Anbieterwechsel“ In diesem Sinne: Wählen Sie einen Stromanbieter, der ausschließlich erneuerbare Energien anbietet. 🌊

20170826_112443 20170826_121810

20170826_125210 20170826_125249

20170826_121912

Film: LA BUENA VIDA

Am Montag, den 04.07.2016 zeigt der Lateinamerika-AK von der Hochschulgruppe Amnesty International
im Hörsaal XVII der Universität Bonn den Film „La Buena Vida“.

Wo?: Hauptgebäude Universität Bonn, Hörsaal XVII
Wann?: 18:30 Uhr – 21:00 Uhr

13528373_1066751043362626_6160035059009813278_o

Worum geht es?
Jairo Fuentes, der junge Anführer der Dorfgemeinschaft von Tamaquito, lebt in den Wäldern im Norden Kolumbiens. Die Natur gibt den Menschen hier alles, was sie zum Leben brauchen. Seit Jahrhunderten gehen sie in den Bergen auf die Jagd, sammeln Früchte und halten Hühner, Schafe und Rinder. Doch die Lebensgrundlage der Wayúu-Gemeinschaft wird durch den Kohleabbau in der Mine «El-Cerrejón» zerstört: Das gewaltige Loch, mit 700 Quadratkilometern der größte Kohletagebau der Welt, frisst sich immer tiefer in die einst unberührte Landschaft. Die Steinkohle wird in alle Welt exportiert. In Deutschland, England und Israel, in den Niederlanden, der Türkei, Japan und den USA produzieren die Kohlekraftwerke damit den Strom, der das Leben schnell, hell und warm macht. Jairo Fuentes ist entschlossen die gewaltsame Vertreibung seiner Gemeinschaft, wie andere Dörfer sie in der Vergangenheit erlebt haben, zu verhindern. Er beginnt Verhandlungen mit den Betreibern der Kohlemine, hinter denen mächtige Rohstoffkonzerne wie Glencore, Anglo American und BHP Billiton stehen. Die Konzerne versprechen den Dorfbewohnern die Segnungen des Fortschritts, die Wayúu hingegen legen keinen Wert auf moderne Häuser mit Stromversorgung und ein so genanntes «besseres Leben». Sie beginnen den Kampf um ihr Leben in den Wäldern, der schon bald zum Existenzkampf wird.

«La buena vida – Das gute Leben» erzählt die Geschichte der kolumbianischen Dorfgemeinschaft Tamaquito vor dem Hintergrund des weltweiten steigenden Energiekonsums, den das Streben nach Wachstum und Wohlstand verursacht.

Im Anschluss wird es eine Diskussion mit Experten, u.a. mit Martin Baumann von Oro Verde, zu dem Thema geben.

Wir von der Greenpeace Gruppe Bonn werden mir einem Informationsstand anwesend sein und freuen uns gemeinsam mit der HSG Amnesty International Bonn auf Euer Kommen.

Global Climate March in Berlin, 29. November, 12:00 bis 15:00 Uhr

Am 29. November 2015 steht die ganze Welt für das Klima auf – und Deutschland ist dabei! Einen Tag vor dem richtungsweisenden Klimagipfel in Paris geben wir in positiven und bunten Demos rund um den Globus den Ton an – von London bis São Paulo und von Johannesburg bis Berlin. Vielleicht schafft es ja auch einer von euch nach Berlin. Denn auch hier gilt: Je mehr Leute, desto besser!

Global Climate March

Wir wollen einen ambitionierten, verbindlichen und gerechten Klimavertrag. Wir wollen weltweit 100% erneuerbare Energien bis zum Jahr 2050 und dass Deutschland zügig mit dem Kohleausstieg beginnt, der bis 2040 abgeschlossen sein muss.

Alle, die sich für Klimaschutz einsetzen wollen, sollen gemeinsam auf die Straße ziehen.

 

Es geht los am 29. November 2015 um 12:00 am Hauptbahnhof (Washingtonplatz). Von dort aus laufen wir zum Brandenburger Tor, wo es eine Abschlusskundgebung mit großartigen Rednern und Musik geben wird. Nehmt eure Freunde und Familie mit und packt Trillerpfeife, Rassel und Transparente ein!