Stop Monsterboats! – Stoppt Fischereimonster!

Über 80 Prozent der Speisefischbestände sind überfischt oder werden bis an die Grenze ausgebeutet. Dies geschieht vor allem durch die Überkapazität der großen Industriefischerei-Flotte. In einem neuen Bericht hat Greenpeace Deutschland nun die 20 größten Schiffe der Europäischen Union bekannt gemacht: http://www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/publications/20141107_greenpeace-report-fischereimonster.pdf. Das große Problem bei dieser Flotte ist, dass sie in der Lage ist, erheblich mehr Fisch zu fangen, als durch natürliche Vermehrung nachwachsen kann.

Greenpeace fordert, dass die Kapazität der Fangflotten begrenzt wird und kleinskalige Fischer mit schonenderen Fangmethoden mehr Fangquoten erhalten als große Industriefischereien. Die Regierungen Deutschlands und der EU sollen sich für eine stärkere Regulierung der Fangflotten einsetzen und ein zusammenhängendes Netz aus Meeresschutzgebieten ausweisen, in denen die jetzigen Fischbestände die Chance haben sich zu erholen um uns auch in Zukunft erhalten zu bleiben.

 

Um unsere Forderungen an die EU-Fischereiministerrat am 15. und 16. Dezember in Brüssel zu vermitteln, nahm Greenpeace Bonn am Samstag den 22.11.14 mit einer Fotoaktion an der Globalen Aktionswoche zur Bekämpfung der weltweiten Überfischung teil!

Unterstützen Sie uns mit einer Protestmail an Fischerei & Landwirtschaftsminister Christian Schmidt:

http://act.greenpeace.org/ea-action/action?ea.client.id=1878&ea.campaign.id=32944

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.