22. Mai 2022 – Internationaler Tag der Biodiversität

Kaum noch Insekten auf Autoscheiben. Der zwitschernde Gesang der Vögel als bloße blasse Erinnerung aus längst vergangenen Zeiten. Unfruchtbare Böden, die für die Landwirtschaft und
damit für unsere Ernährungssicherheit nicht mehr zur Verfügung stehen. Das Sterben von Feuersalamander, Feldhamster, Wildbienen, Singvögel & Co.: All diese Arten waren einst weit
verbreitet und häufig anzutreffende Zeitgenossen aus den Kindheitstagen unserer Eltern und Großeltern. Auch heute noch kommen diese Arten häufig vor – allerdings zumeist nur noch in
Kinderbüchern und im Fernsehen. Die Artenvielfalt in Deutschland und damit eine wesentliche Grundlage auch der Existenz von uns Menschen ist zunehmend bedroht.

Doch nicht nur in Deutschland, sondern überall auf der Welt schwinden die Artenvielfalt und ganze Ökosysteme in einem derart Besorgnis erregenden Tempo. Es droht in den kommenden Jahren und Jahrzehnten eine gewaltige Katastrophe – eine Krise, deren Auswirkungen nach Meinung renommierter Biologen und Ökologen ähnlich fatal oder gar noch gravierender sein werden als die
Klimakrise, wenn nicht konsequent dagegen vorgegangen wird. Das darf nicht die Zukunft unsere Kinder und Enkelkinder sein!

Anlässlich dieser drängenden Krise haben wir am internationalen Tag der Biodiversität am Münsterplatz einen Informationsstand organisiert, um mit euch  über dieses Phänomen zu sprechen. Dabei hat uns Dennis von laut-werden.de filmisch begleitet. Schaut es euch gerne an:

Weitere Eindrücke:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.