Die „Hüpfenden Hühner“ protestieren gegen die Laufzeitsverlängerungen für Atomreaktoren

Das Greenteam "Hüpfende Hühner" demonstriert gegen Atomkraft (Foto: Greenpeace Bonn)

Das Greenteam „Hüpfende Hühner“ veranstaltete am Samstag den 30.10.2010 einen bunten und auffälligen Informationsstand zum Thema Atomausstieg in der Bonner Innenstadt.

Am Vormittag trafen sich die „Hüpfenden Hühner“ im Ökozentrum Bonn und bereiteten dort die bevorstehende Aktion vor. Mit Atomfässern, Gasmasken, Bannern und Informationsmaterial beladen, machten sich die Jugendlichen schließlich auf den Weg durch die Bonner Fußgängerzone. Am vorgesehenen Aktionsplatz wurden die Atomfässer abgestellt und mit Informationsmaterial belegt, ein Brunnen mit seinen Statuen mit Bannern behängt und mit Gasmasken bekleidet.

Schon bald kamen die ersten Interessenten an den Stand des Greenteams und informierten sich ausführlich zum Thema Atomkraft. Die Jugendlichen gaben bereitwillig ihr Wissen preis und ließen sich die eine oder andere Disskusion nicht entgehen. Mit Protestschildern in der Hand liefen sie durch die Menschenmenge und verteilten Flyer an die Passanten. Begeistert kamen die Konsumenten näher und lobten den Widerstand des Greenteams gegen die Laufzeitsverlängerungen der Atomkraftwerke. Am frühen Nachmittag packten die jungen Umweltaktivisten ihre Requisiten wieder zusammen und machten sich auf den Heimweg.

Aber damit noch nicht genug: Am folgenden Samstag, dem Tag als der Castor-Transport von Frankreich Richtung Wendland fuhr, demonstrierten die „Hüpfenden Hühner“ erneut gegen die Atomkraft und Laufzeitverlängerungen. Trotz Regen und Kälte zog der bunte und laute Zug mit Trommeln, Bannern, Trillerpfeifen, Rasseln und einem Megafon ausgestattet durch die Bonner Innenstadt. Wie schon bei der Demo Mitte Oktober und dem Infostand zum Thema wurden die Greenteamer von den Bonnern ermuntert und durchweg positiv wahrgenommen. Ein Passant schloss sich sogar zwischenzeitlich der Demonstration an. Diesmal wurde zudem ein Übertragungswagen des WDR5 auf die „Hüpfenden Hühner“ aufmerksam und befragten einen von ihnen,  ob er einen Zusammenhang zwischen der Anti-Atomkraft-Bewegung und den Protesten gegen den Stuttgarter Bahnhofsausbau sähe. Der Greenteamer gab ein kurzes Statement zum gefragten Thema und schloss sich daraufhin den Demonstranten wieder an. Nach einem weiteren Rundgang durch die Stadt, machten sich die„Hüpfenden Hühner“ nass und durchfroren am Mittag wieder auf den Heimweg.

(Verfasst von Matthias Joisten, Greenteam „Hüpfende Hühner)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.