Leuchtender Castor-Protest

Adventsgrüße an den Castortransport (Foto: Greenpeace Bonn)

Am 05.11.2011 bot sich den Einkäufern am Bottlerplatz ein ungewohntes Bild:  Greenpeace Bonn hat eine 2 Meter hohe Castor-Laterne in die Bonner Innenstadt gestellt. Dies war Teil einer deutschlandweiten Aktion, mit der Greenpeace auf den Castor-Transport aufmerksam macht, der am ersten Adventswochenende in’s Zwischenlager nach Gorleben rollen wird.

Passend zum Datum stand auch ein Adventskranz zur Verfügung, den viele Passanten mit ihren Botschaften weiter ausschmückten. Dieser Adventskranz wird dann am 26.11.2011 zusammen mit 45 weiteren bei der Anti-Castor-Großdemonstration in Dannenberg zum Einsatz kommen. Weitere Fotos von der Aktion finden Sie auf unserer flickr-Seite.

Warum Greenpeace dagegen ist, daß weitere Castorbehälter in Gorleben eingelagert werden? Zum Einen ein ganz einfaches logistisches Argument: das AKW Philippsburg, das als Zwischenlager geeignet wäre, ist immerhin 550 Kilometer näher an der Wiederaufbereitungsanlage La Hague, aus der die Castoren kommen. Aber noch wichtiger ist, daß die Strahlenwerte, die direkt am Zaun des Zwischenlager Gorlebens gemessen wurden, ganz klar darauf hindeuten, daß der erlaubte Grenzwert von 0,3 Millisievert pro Jahr bereits überschritten wurde. Dennoch hat das niedersächsische Umweltministerium auch den diesjährigen Castortransport wieder genehmigt.

Wenn auch Sie bei der Großdemonstration in Dannenberg am 26.11.2011 dabei sein wollen, dann empfehlen wir Ihnen aus Bonn die Anreise per Sonderbus, der von Antiatombonn organisiert wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.