Raus aus der Tiefsee!

Greenpeace Bonn vor der Aral-Tankstelle
Aktivisten von Greenpeace Bonn machen klar: Wo ARAL draufsteht ist in Wirklichkeit BP drin. (Foto: Greenpeace Bonn / Katharina Dumrath)

Bonner Greenpeace-Aktivisten protestierten vor der Aral-Tankstelle in der Römerstraße gegen die Tatenlosigkeit der Öl-Multis und Politik.

Greenpeace verlangt von den Geschäftsführungen der Mineralölfirmen sowohl den sofortigen Verzicht auf Tiefsee-Ölbohrungen als auch den Wechsel von diesem fossilen Rohstoff auf erneuerbare Energieträger. Das Anliegen der Bonner Greenpeace-Gruppe war es, diese Forderung publik zu machen und lokale Präsenz zu zeigen.

Das Interesse der Passanten war – mit Sicherheit auch angesichts der aktuellen Ölkatastrophe der BP-Plattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko – hoch, die Greenpeacer beantworteten Fragen, verteilten Informationsmaterial und sammelten Unterschrift für die Greenpeace-Petition. Ähnliche Aktionen werden derzeit von Greenpeace-Gruppen in ganz Deutschland durchgeführt.

Noch am selben Abend sendete der WDR in seinem regionalen Nachrichtenmagazin Lokalzeit Bonn einen Bericht über die Aktion. Den Bericht kann man sich hier anschauen (Beginn ab 14:55 min.) Fotos gibt es wie immer auf unserer Flickr-Seite. Die offizielle Pressemitteilung finden sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.