Mein Supermarkt kann …

Supermärkte mit und ohne Gentechnik im Sortiment (Quelle: Greenpeace Deutschland)

… oder auch nicht, nämlich Fleisch, Milch und Eier von Tieren anbieten, die ohne Gentechnik-Futter ernährt wurden.

Darüber informiert die aktuelle Sonderausgabe des Ratgebers „Essen ohne Gentechnik“ von Greenpeace, der diesmal vor allem die Eigenmarken der großen Handelsketten unter die Lupe genommen hat. Bei seinen Eigenmarken hat der Handel den meisten Einfluss auf die Lieferanten und trägt die volle Verantwortung für diese Produkte. Die Ergebnisse der Befragung von 16 Supermärkten wurden über ein Punktesystem miteinander verglichen.

An zwei Informationsständen von Greenpeace in Bonn und Meckenheim am 15. und 16. September konnten Passanten sich anhand des neuen Gentechnik-Ratgebers informieren und mit vorbereiteten Postkarten „ihre“ Supermärkte auffordern, sowohl bei ihren Eigenmarken wie auch beim übrigen Sortiment auf Produkte zu verzichten, die mit Gentechnik-Futter hergestellt werden.

Mehr als 250 Postkarten wurden so unterschrieben und anschließend von den Ehrenamtlichen der Bonner Greenpeace-Gruppe an die entsprechenden Supermarkt-Ketten übergeben. Das große Interesse an dem Thema war nicht überraschend, lehnen doch über 80 Prozent der Deutschen Gentechnik im Essen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.