Archive

Kleidertauschparty ein voller Erfolg!

Das hat unsere Wünsche bei weitem übertroffen. Über den Tag verteilt haben am Sonntag 10.09. vermutlich um die 150 Teilnehmer die Möglichkeit genutzt, bei unserer Kleidertauschparty in der Ermekeilkaserne frischen Wind in ihren Kleiderschrank zu bringen – indem Sie ihre Kleidung tauschen, statt neu zu kaufen. 
Damit kann man sagen, die Party war ein voller Erfolg. Wir konnten zeigen: Konsum geht auch anders und macht mit Kuchen und netten Menschen auch doppelt viel Spaß.
Außerdem konnten die Teilnehmer(innen) nicht nur den eigenen Geldbeutel schonen, sondern auch Mensch und Umwelt. Denn billige Massenware heizt den Konsum neuer Kleidungsstücke an. Jeder Deutsche kauft im Schnitt 60 neue Kleidungsstücke pro Jahr, wovon 40% praktisch nie getragen werden. Die Auswirkungen der Produktion dieses unbewussten Konsums sind verheerend. Die Arbeiterinnen und Arbeiter vor Ort, die meist in Niedriglohnländern leben, wo auch Kinderarbeit üblich ist, werden schamlos ausgebeutet und krank durch den Kontakt mit giftigen Stoffen. Chemie, die wiederum auch unserer Natur schadet. Denn bspw. über 50 Prozent des Frischwassers in China ist mit Chemikalien verunreinigt. Verursacher ist vor allem die Textilindustrie.
Kleidertauschparties arbeiten diesem Trend entgegen. Als Greenpeace Bonn werden wir deshalb alle 3 Monate zusammen mit FEMNET und der Ermekeilinitiative eine Party organisieren. Den nächsten Termin werden wir bald hier bekannt geben.
 
Vielen Dank an alle Teilnehmer und an die Helfer und Kuchenspender für die die tatkräftige Unterstützung!
Wir sehen uns bei der nächsten Party!

20170910_114506    20170910_114659

20170910_114556    IMG_0215

IMG_0207    IMG_0216

20170910_121014    20170910_114720

Kleidertausch statt Kaufrausch

Wusstest Du, dass

  • jeder Deutsche im Schnitt 60 neue Kleidungsstücke pro Jahr kauft?
  • ein Party-Top im Schnitt nur 1,7 Mal getragen wird?
  • wir 40 Prozent unserer Kleidung praktisch nie tragen?
  • drei von vier Kleidungsstücken im Müll landen und nur eins recycelt wird?

Billige Massenware heizt den Konsum neuer Kleidungsstücke an – auf Kosten der Umwelt sowie der Arbeiterinnen und Arbeiter vor Ort. Über 50 Prozent des Frischwassers in China ist mit Chemikalien verunreinigt – vor allem durch die Textilindustrie.

KTP_web_quadratisch_2017-09-10_v1b

Kleidertauschpartys sind eine Antwort auf den ungebremsten Modekonsum. Du bekommst neue Lieblingsstücke, ohne die Gewässer zu vergiften oder gewaltige Müllberge zu produzieren.

Mach mit – Du hältst die Fäden in der Hand:

  • Komm zu unserer Kleidertauschparty am Sonntag, 10. September 2017,
    11:00-15:30Uhr!

    • Wo? Haus 8, des Ermekeil-Geländes (Eingang neben Reuterstr. 61),
      53115 Bonn
    • Wichtig: Bringe bis zu 5 Kleidungsstücke mit (keine Unterwäsche) und nimm bis zu 5 Kleidungstücke wieder mit. Du kannst auch 5 Lieblingsstücke mitbringen und z.B. nur eins wieder mitnehmen (oder umgekehrt).
  • Werde Konsumbotschafter auf

Wusstest Du schon? Auf der interaktiven Karte von Greenpeace findest Du Secondhand-Läden, Repair-Cafés oder Eco-Fashion-Stores in ganz Deutschland.

Film – How to change the world

Wir zeigten den bewegenden Film How to change the world, in dem es um die Anfänge von Greenpeace geht. Von Protesten gegen Atomtests über Walfang bis hin zu Robbenschlachten. Aber auch die finanziellen und personellen Probleme wurden eindrücklich geschildert. Aus den motivierten ‚Hippies‘ wurde eine ernst zu nehmende Umweltschutzorganisation.

Seit 1974 ist Rien Achterberg weltweit für Greenpeace unterwegs und an diesem Wochenende machte er Station in Bonn. Er erzählte dem Publikum von den Aktionen, an denen er beteilt war. Außerdem machte er Mut, weil wir zusammen viel erreichen können. Denn wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.
 
 

1 5 4 3 2

Kleidertausch statt Kaufrausch

Wusstest Du, dass

  • jeder Deutsche im Schnitt 60 neue Kleidungsstücke pro Jahr kauft?
  • ein Party-Top im Schnitt nur 1,7 Mal getragen wird?
  • wir 40 Prozent unserer Kleidung praktisch nie tragen?
  • drei von vier Kleidungsstücken im Müll landen und nur eins recycelt wird?

Billige Massenware heizt den Konsum neuer Kleidungsstücke an – auf Kosten der Umwelt sowie der Arbeiterinnen und Arbeiter vor Ort. Über 50 Prozent des Frischwassers in China ist mit Chemikalien verunreinigt – vor allem durch die Textilindustrie.

Kleidertauschparty am 23.4.

Kleidertauschpartys sind eine Antwort auf den ungebremsten Modekonsum. Du bekommst neue Lieblingsstücke, ohne die Gewässer zu vergiften oder gewaltige Müllberge zu produzieren.

Mach mit – Du hältst die Fäden in der Hand:

  • Komm zu unserer Kleidertauschparty am Sonntag, 23. April 2017,
    11:00-15:30Uhr!

    • Wo? Haus 8, des Ermekeil-Geländes (Eingang neben Reuterstr. 61),
      53115 Bonn *(vorläufig)*
    • Wichtig: Bringe bis zu 5 Kleidungsstücke mit (keine Unterwäsche) und nimm bis zu 5 Kleidungstücke wieder mit. Du kannst auch 5 Lieblingsstücke mitbringen und z.B. nur eins wieder mitnehmen (oder umgekehrt).
  • Werde Konsumbotschafter auf

Wusstest Du schon? Auf der interaktiven Karte von Greenpeace findest Du Secondhand-Läden, Repair-Cafés oder Eco-Fashion-Stores in ganz Deutschland.

Global Climate March in Berlin, 29. November, 12:00 bis 15:00 Uhr

Am 29. November 2015 steht die ganze Welt für das Klima auf – und Deutschland ist dabei! Einen Tag vor dem richtungsweisenden Klimagipfel in Paris geben wir in positiven und bunten Demos rund um den Globus den Ton an – von London bis São Paulo und von Johannesburg bis Berlin. Vielleicht schafft es ja auch einer von euch nach Berlin. Denn auch hier gilt: Je mehr Leute, desto besser!

Global Climate March

Wir wollen einen ambitionierten, verbindlichen und gerechten Klimavertrag. Wir wollen weltweit 100% erneuerbare Energien bis zum Jahr 2050 und dass Deutschland zügig mit dem Kohleausstieg beginnt, der bis 2040 abgeschlossen sein muss.

Alle, die sich für Klimaschutz einsetzen wollen, sollen gemeinsam auf die Straße ziehen.

 

Es geht los am 29. November 2015 um 12:00 am Hauptbahnhof (Washingtonplatz). Von dort aus laufen wir zum Brandenburger Tor, wo es eine Abschlusskundgebung mit großartigen Rednern und Musik geben wird. Nehmt eure Freunde und Familie mit und packt Trillerpfeife, Rassel und Transparente ein!