Erinnerung für Delegierte des FDP-Parteitags in Köln

Noch kehrt die FDP das Thema Atommüll konsequent unter den Teppich (Foto: Greenpeace Bonn / Rosa Polter)

Am Samstag, dem 24. April hat eine Gruppe Bonner Greenpeacer auf dem Weg zur großen Anti-Atom-Demonstration in Ahaus einen Zwischenstopp in Köln eingelegt, um die Delegierten des FDP-Parteitags beim Eintreffen vor der Köln-Arena gegen 10.00 Uhr daran zu erinnern, dass das Thema Atommüll nicht „unter den Teppich gekehrt“ werden darf.

Zwei Personen mit Gesichtsmasken als Guido Westerwelle und Andreas Pinkwart kehrten mit Reisigbesen viele mit Atom-Symbolen bemalte Dosen klappernd unter einen rot-bunten Teppich.

Zufällig vorbei kommende Passanten schienen an der Aktion Spaß zu haben – die gerade eintreffenden FDP-Delegierten aber weniger. Verständlich , denn ein großes gelbes Banner wies zusätzlich auf den Zusammenhang zwischen der NRW-Landtagswahl und der (Nicht-) Verlängerung der AKW-Laufzeiten in Deutschland hin.

Noch mehr Bilder der Aktion gibt es bei Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.